Titelgrafik

Login für Fachhändler:

Anmeldung zum Fachhändlerportal

Bundesbank schmeißt Vorstand raus

Verfasst am: 2010-09-03 | Zurück zur Übersicht

Der Job von Thilo Sarrazin ist wohl weg. Nur noch der Bundespräsident muss unterschreiben, und das scheint reine Formsache. Zum ersten Mal in ihrer mehr als 50-jährigen Geschichte hat die Deutsche Bundesbank einen Verstand gefeuert. Sie war damit schneller als die SPD, die ihn auch loswerden will. Juristisch ist die Angelegenheit wohl aber noch lange nicht geklärt. Die Bundesbank muss sich da schon eine gute Begründung einfallen lassen. Denn zu den elementaren Aufgaben der Bundesbank gehört es nach wie vor, die Euro-Stabilität zu sichern sowie unsere Währungsreserven zu verwalten. Meinungen und Thesen, die Herr Sarrazin jetzt in seinem umstrittenen Buch veröffentlicht hat, können dabei eigentlich keine Rolle spielen. Und bei einem zu erwartendem Widerspruch Sarrazins könnte das der Bundesbank sogar teuer zu stehen kommen. Schließlich geht es wohl um jährliche Bezüge von 220.000 Euro bis zum Jahr 2014.


Kommentare:

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben.

Name*:
E-Mail (Adresse wird nicht angezeigt)*:

Web:

Sicherheitscode*:

Kommentar*:

Geben Sie die Zahlen und Buchstaben
aus dem Bild bitte hier ein.
* = Pflichtfelder

Möchten Sie mehr zu einem bestimmten Thema lesen oder aktiv etwas beisteuern?
Dann nutzen Sie unser Kontaktformular um uns zu kontaktieren.